Sechs neue digitale Anlagen informieren über Aktuelles

Starteten Inbetriebnahme der digitalen Infotafeln: Dennis Weilmann, Kai-Uwe Hirschheide, Dirk Geßner und Jens Hofschröer (von links).
Starteten Inbetriebnahme der digitalen Infotafeln: Dennis Weilmann, Kai-Uwe Hirschheide, Dirk Geßner und Jens Hofschröer (von links).

Stadt geht nächste Schritte in Richtung digitale Zukunft

WOLFSBURG (nd). Am Mittwoch startete die Inbetriebnahme der ersten digitalen Informationsflächen. Die Großbildschirme zeigen aktuelle redaktionelle Inhalte der Region, wie z. B. Nachrichten, Wetterdaten und Stadtinfos.

„Vor eineinhalb Jahren startete das Vorhaben seitens der Stadt“, erklärte Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide bei der Inbetriebnahme des Infobildschirms an der Heinrich-Nordhoff-Straße. Insgesamt sechs Wechselplakatwände wurden zu digitalen Info- und Werbeflächen umgebaut. Positioniert sind diese an vier Verkehrsknotenpunkten: Konrad-Adenauer-Allee, Heinrich-Nordhoff-Straße, Höhe Bahnhofsvorplatz sowie Höhe Saarstraße und Berliner Ring, Höhe Rothenfelder Straße.

Dabei war das Ziel, die Stadt weiterhin digital aufzustellen. „Die Informationsanlagen bringen viele Vorteile für die Stadt mit“, so Hirschheide weiter. Denn aktuelle Infos der Stadt werden hier regelmäßig eingespeist.

Die Übermittlung der Informationen geschehe fast in Echtzeit, sagte Dirk Geßner, Geschäftsführer von Ströer Deutsche Städte Medien. Eine Mischung aus regionalen und lokalen Nachrichten, Wetterdaten, aber auch Veranstaltungshinweise der Stadt werden auf den etwa neun Quadratmeter großen Bildschirmen angezeigt, so Geßner. Darüber hinaus dienen die Tafeln im Falle eine Katastrophe als Warntechnologie.

„Mit dem Unternehmen Ströer als langjährigen Partner gehen wir gemeinsam den digitalen Weg“, sagte Dennis Weilmann, Dezernent für Wirtschaft, Digitales und Kultur. Die Bildschirme würden eine neue Möglichkeit bieten, kostenlos an kommunale Infos heranzukommen.

„Den lokalen Gewerbetreibenden wird mit den Anlagen eine weitere Möglichkeit gegeben, sich zu präsentieren“, fügte Jens Hofschröer, Geschäftsführer der WMG hinzu. Nicht nur die Stadt und die Bewohner, sondern auch die Wirtschaft würde von den Anlagen profitieren. Bundesweit sind bereits in rund 50 Städten, etwa 300 Anlagen installiert worden. In Bezug auf Wolfsburg sagte Dirk Geßner: „Die sechs Anlagen sind erst der Auftakt.“ Geplant seien weitere kleinere Anlagen für die Innenstadt.


120.757 Jobs und 78.332 Pendler

WOLFSBURG. Wie die Stadt Wolfsburg mitteilte, leben 125.408 Menschen zum Stichtag 31. Dezember 2018 in Wolfsburg. Das sind 164 mehr als 2017. Besonders die Zahl der Sozialversicherungsbeschäftigten machte einen Sprung. 2018 beläuft sich die Zahl der Versicherten auf 120.757 und erreicht damit einen neuen Bestwert. Gleichzeitig sinkt die Arbeitslosenquote auf ein Tief von 4,4 Prozent. Oberbürgermeister Klaus Mohrs sieht damit die Wohnungsbaupolitik der Stadt Wolfsburg bestätigt: „Diese Zahlen dürften auch die ewigen Zweifler überzeugen: Wir brauchen mehr Wohnraum für die vielen Menschen, die in Wolfsburg arbeiten.“

Auch die Zahl der Einpendler, die täglich nach Wolfsburg kommen, stieg an und zwar um 1.561 auf 78.332.


Räderdiebe unterwegs

WOLFSBURG. In der Zeit vom 20. Februar, 20 Uhr, bis zum 21. Februar, 21 Uhr, ereignete sich laut Polizeibericht ein Räderdiebstahl in Westhagen. Diesmal erwischte es einen 23-Jährigen Wolfsburger. Der Fahrzeugbesitzer hatte seinen blauen Audi A4 am Mittwochabend gegen 20 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Halberstädter Straße abgestellt. Als er am Donnerstag gegen 21 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam, musste er feststellen, dass Unbekannte alle vier Räder entwendet hatten.

Den Audi hatten sie auf Kanthölzern zurückgelassen. Bei den entwendeten Felgen handelt es sich um graue 19 Zoll, Audi Rotor Felgen, mit Dunlop Winterbereifung. Es entstand ein Schaden von 2.500 Euro.

Die Polizei hofft auf Zeugen, welche verdächtige Personen beobachten konnten. Hinweise: Polizeiwache, Heßlinger Straße oder unter 05361/46460.