Reisen/Veranstaltungen

Rund 7.200 Besucher: NEST auch im Winter ausgebucht

Die 2a der Eichendorff-Grundschule informierte sich beim NEST über Igel.
Die 2a der Eichendorff-Grundschule informierte sich beim NEST über Igel.

Naturerkundungsstation präsentiert Jahresberich

WOLFSBURG (ph). Die Naturerkundungsstation (NEST) präsentierte kürzlich den aktuellen Jahresbericht. Rund 7.200 Besucher konnte das Regionale Umweltbildungszentrum 2018 am Rabenberg begrüßen.

Insgesamt 252 Schulklassen und Gruppen wurden vom NEST-Team unterrichtet sowie 364 Schüler an Wolfsburger Schulen und 27 Schulklassen aus benachbarten Landkreisen.

Außerdem führten die NEST-Mitarbeiter sieben Fortbildungs- und Beratungsveranstaltungen für Lehrer, Lehramtsanwärter, Referendare und Jungjäger durch. „Wir sind sehr gut ausgebucht – bis August. Wir haben so viele Anfragen die wir teilweise gar nicht bedienen können“, berichtete NEST-Leiterin Birgit Dybowski in einem Pressegespräch und sieht darin auch, „dass sich die hohe Qualität des NEST rumgesprochen hat.“

Um der großen Anfrage gerecht zu werden, arbeitet das NEST verstärkt mit zwei Waldpädagogen zusammen – Manfred Hensel und Nadine Neumann, die zehn Grundschulklassen zu Waldthemen betreuten. Diese Zusammenarbeit soll auch noch ausgebaut werden, aber: „Wenn sich die Tätigkeiten vom NEST noch mehr ausweiten sollen, brauchen wir personelle Unterstützung der Stadt“, so Dybowski. Aktuell sind fünf Lehrkräfte mit jeweils fünf Stunden pro Woche im NEST aktiv.

Der Themenbereich „Wald“ wurde vor allem von den Grundschulen mit unterschiedlichen Schwerpunkten ausgewählt. „Tiere im Winter – überhaupt alle Programme mit Tieren – sind einfach Sympathieträger“, so Dybowski.

„Wir haben viele Programme aktualisiert und an die Wünsche der Besucher angepasst“, erklärt Dybowski weiter.

Außerdem wird im NEST neues Lernmaterial angeboten: Im Rahmen der kommunalen Entwicklungspartnerschaft der Stadt Wolfsburg mit Sarajevo wurden die Nachhaltigkeits-Boxen „Cradle to Cradle“ erstellt. Ein weiteres großes Thema für das Naturerkundungszentrum war 2018 der 30. Geburtstag der Einrichtung, die ursprünglich von Dr. Christoph Stein gegründet worden ist. Rund 600 Besucher schauten sich im NEST beim Tag der offenen Tür um.

Für das junge Jahr 2019 sind auch schon die ersten Pläne vorgestellt worden – so wird ein neues Programm zu großen Raubtieren rund um Wolf, Luchs und Bär angeboten – in Kooperation mit anderen niedersächsischen und einem rumänischen Zentrum. Außerdem steht für das NEST im laufenden Jahr der lange Tag der Stadtnatur an.