Reisen/Veranstaltungen

Sascha Lange über den NS-Widerstand

Sascha Lange
Sascha Lange

Liberale Jüdische Gemeinde lädt ein:

WOLFSBURG. Am Samstag, 12. Januar, ab 13 Uhr lädt die Liberale Jüdische Gemeinde, Seiler Straße 4, zu einem Treffen mit Sascha Lange, freier Historiker und Autor aus Leipzig, ein.

Sascha Lange wurde 1971 geboren und lebt seither in Leipzig. Er ist gelernter Theatertischler, ungelernter Musiker, motivierter Autor und promovierter Historiker mit dem Schwerpunkt Jugendkulturen. Seit 2009 ist Sascha Lange als freiberuflicher Autor und Historiker tätig. Journalistische Beiträge verfasste er für den Mitteldeutschen Rundfunk (Artour, Figaro), Sächsische Zeitung, Stadtmagazin Kreuzer (Leipzig), Leipziger Zeitung, Leipziger Blätter, Beatpunk-Webmagazin und Fieberkurve-Musikfanzine.

Als Historiker arbeitet er hauptsächlich zu Jugendkulturen im 20. Jahrhundert sowie Jugendopposition und Widerstand während der NSZeit (Leipziger Meuten u.a.). Dazu publizierte er und absolvierte diverse bundesweite Vortragstouren sowie das Buch „Meuten, Swings& Edelweißpiraten. Jugendopposition im Nationalsozialismus“. 2012 folgte die Kuratierung der Dauerausstellung »Die Leipziger Meuten – Jugendopposition 1933- 1945« sowie 2017 die Wanderausstellung »Freiheit kontra Hitlerjugend-Jugendgruppen in Sachsen 1933-45« jeweils im Schulmuseum Leipzig. Als wissenschaftlicher Berater ist er für die Gedenkstätte deutscher Widerstand Berlin, die Gedenkstätte Buchenwald und den Mitteldeutschen Rundfunk tätig.

Eintritt frei. Um eine Spende für das Begleitprogramm zu der Ausstellung „Wir haben noch gar nicht angefangen zu leben“ wird gebeten.