Reisen/Veranstaltungen

Spende für Neue Schule, Waldorfschule und WCV

Klaus-Peter Nieschulz, Friedrich Riesenberg-Witte, Peter Duschnig, Antje Parchmann sowie Sieglinde und Helmut Meier konnten sich über die Weihnachtsspende der LSW freuen – überreicht von LSW-Chef Frank Kästner (von links).
Klaus-Peter Nieschulz, Friedrich Riesenberg-Witte, Peter Duschnig, Antje Parchmann sowie Sieglinde und Helmut Meier konnten sich über die Weihnachtsspende der LSW freuen – überreicht von LSW-Chef Frank Kästner (von links).

Die LSW unterstützt Kinderchöre mit 4.000 Euro

WOLFSBURG (ph). LSW-Geschäftsführer Frank Kästner begrüßte kürzlich im Wolfsburger Nordkopf Tower Vertreter der Neuen Schule, Waldorfschule und Chorverband, um deren Arbeit im Jugendbereich zu unterstützen.

Spenden statt Weihnachtspräsente – so agiert die LSW bereits seit 2010. In diesem Jahr gehen insgesamt 4.000 Euro in die Förderung von Kinderchören und Kinderchorprojekte. Jeweils 1.000 Euro erhalten die Neue Schule Wolfsburg und die Waldorfschule und 2.000 Euro gehen an den Wolfsburger Chorverband (WCV).

Helmut und Sieglinde Meier sowie Peter Duschnig nahmen den symbolischen Scheck für den Chorverband und das Projekt „Kitamusica“ entgegen. „Kitamusica“ zeichnet Kitas für täglich kindgerechtes Singen aus. Außerdem sollen Erzieher im kindgerechten Singen weitergebildet werden. „Wir wollen 2019 massiv daran arbeiten, dass Kindergärten und Kindertagesstätten vernünftiges Personal bekommen“, so WCV-Vorstand Helmut Meier. „Kitamusica“-Beauftragter Peter Duschnig: „Gerade sprachgestörte Kinder können durch das Singen gefördert werden.“

Die Neue Schule organisiert jedes Jahr Probentage mit ihren musikalischen Gruppen. „Jedes Kind muss mitfahren können, dafür sorgen wir mit unserem Förderverein“, so Musiklehrer Friedrich Riesenberg-Witte. Dafür wird unter anderem die Spende verwendet. An der Neuen Schule gibt es vier Chöre mit 160 Kindern, Streicherorchester, eine Bigband und: „Das Ziel ist ein eigenes Sinfonieorchester“, so Riesenberg-Witte.

Für die Waldorfschule nahm Musiklehrerin Antje Parchmann die Spende entgegen. „Der Schultag beginnt mit rhythmischer und musikalischer Aktivität bis zur 8. Klasse“, schildert Parchmann den Stellenwert der Musik in der Waldorfschule. Zudem sei bis zur 9. Klasse die Teilnahme an einem Ensemble verpflichtend. Zudem gestaltet die Waldorfschule in jedem Jahr vier eigene Konzerte. Das Spendengeld wird für neue Chorbücher sowie die Erneuerung der Ausstattung – wie eine neue Notenpultbeleuchtung verwendet.


Blutspende: „Auf ein Neues“

HEILIGENDORF. Zum Jahresbeginn lädt der DRK Ortsverein Heiligendorf-Hattorf zur ersten Blutspende in diesem Jahr ins Heiligendorfer Schützenhaus, Lütjer Weg 7, ein. Unter dem Motto „Auf ein Neues“ kann man einen kalten und vielleicht auch grauen Januartag durch eine freiwillige Blutspende aufwerten, am Montag, 7. Januar ab 15 Uhr.

Zur Begrüßung bekommt jeder Gast ein Glas alkoholfreien Sekt, um mit den ehrenamtlichen Helfern auf ein neues Jahr anzustoßen. Nach der Blutspende bietet sich die Möglichkeit, die Zukunft aus einem Glückskeks zu deuten und die Köstlichkeiten des Buffets, auf dem eine heiße Suppe und auch Kuchen nicht fehlen werden, zu genießen. Alle Blutspender müssen Personalausweis und Blutspendepass mitbringen. Den nächsten Blutspendetermin des Ortsvereins wird es dann ebenfalls an einem Montag, 25. März, in Hattorf in der Mehrzweckhalle geben.

Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. Neben Unfallopfern, Patienten mit Organtransplantationen sind vor allem Krebspatienten sowie ungeborene Kinder im Mutterleib auf Blutpräparate angewiesen.

Datenschutz