Sport

Die Wölfe ziehen ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein

Felix Uduokhai erzielt in der Verlängerung das Tor zum 1:0. Nach kurzer Winterpause reist der VfL Wolfsburg ins Trainingslager nach Marbella. Das nächste Liga-Spiel findet am 14. Januar bei Borussia Dortmund statt. Foto: regios24
Felix Uduokhai erzielt in der Verlängerung das Tor zum 1:0. Nach kurzer Winterpause reist der VfL Wolfsburg ins Trainingslager nach Marbella. Das nächste Liga-Spiel findet am 14. Januar bei Borussia Dortmund statt. 
Foto: regios24

VfL siegt 2:0 gegen Nürnberg – Niederlage in der Liga gegen Köln 


WOLFSBURG. Der VfL Wolfsburg zog am Dienstag Abend in das DFB-Pokal-Viertelfinale ein. Am vergangenen Wochenende setzte es hingegen in der Bundesliga eine Niederlage beim Auswärtsspiel gegen Köln.


Beim DFB-Pokal-Achtelfinale hatten die Wölfe große Mühe mit einem couragiert auftretenden 1. FC Nürnberg, gewannen schlussendlich zwar mit 2:0, konnten jedoch erst in der Verlängerung das Ticket für die nächste Runde buchen. Die Treffer vor 26.104 Zuschauern im Max-Morlock-Stadion erzielten Felix Uduokhai (96.) und Daniel Didavi (118.). Die Viertelfinalpartien des DFB-Pokals am 6. und 7. Februar 2018 werden erst im neuen Jahr ausgelost: Die vier Begegnungen werden am 7. Januar 2018 ab 18 Uhr in der ARD-Sportschau ermittelt.

Auch in der Liga sind die Grün-Weißen erst im kommenden Jahr wieder gefordert. Dann ist die Elf von VfL-Coach Martin Schmidt am Sonntag, 14. Januar (Anstoß um 18 Uhr), bei Borussia Dortmund zu Gast zum Start der Bundesliga-Rückrunde.

Niederlage in Köln


Der VfL Wolfsburg hat die Vorrunde mit einer Niederlage abgeschlossen: Beim letzten Ligaspiel des Jahres vor 41.100 Zuschauern im Kölner Rhein-Energie-Stadion unterlagen die von drei kurzfristigen Ausfällen gebeutelten Wölfe bei Schlusslicht 1. FC Köln durch einen Treffer von Christian Clemens (67. Minute) mit 0:1 (0:0) und überwintern damit mit 19 Punkten auf dem zwölften Tabellenplatz. Dabei hatten die in blau angetretenen Grün-Weißen gerade in der Schlussphase hochkarätige Chancen, scheiterten jedoch regelmäßig an FC-Keeper Timo Horn und müssen sich zudem ankreiden lassen, zu spät aufgedreht zu haben.

Winterfahrplan

Viel Zeit zur Erholung nach dem letzten Spiel gegen Nürnberg bleibt den Profis nicht, denn nach einer kurzen Winterpause geht es für die Wölfe Schlag auf Schlag weiter.

Bereits am Dienstag, 2. Januar, steht in Wolfsburg um 16 Uhr die erste Trainingseinheit im Jahr 2018 an. Am folgenden Mittwoch, 3. Januar, wird um 10 Uhr ebenfalls noch einmal in heimatlichen Gefilden trainiert, ehe die Mannschaft von VfL-Cheftrainer Martin Schmidt bis zum Montag, 8. Januar, ins Trainingslager im spanischen Marbella aufbricht.

Dort sind zwei Testspiele gegen Zweitligisten inzwischen fest terminiert: So treffen die Wölfe am Freitag, 5. Januar, auf den FC St. Pauli. Angepfiffen wird die Partie im Marbella Football Center um 15 Uhr. Bereits einen Tag später bestreiten die Grün-Weißen die zweite Begegnung in der Vorbereitung auf die Rückrunde. Am Samstag, 6. Januar, spielen die Wölfe ebenfalls im Marbella Football Center um 15 Uhr heißt der Gegener Dynamo Dresden. Das erste Rückrundenspiel bestreitet der VfL Wolfsburg am Sonntag, 14. Januar, um 18 Uhr bei Borussia Dortmund.