Sport

Grizzlys Wolfsburg wechseln den Mann zwischen den Pfosten

Jerry Kuhn (gr. Archivfoto) verlässt die Grizzlys Wolfsburg. Am Mittwoch nahm Marcel Melichercik (kl. Foto) am Abschlusstraining teil. Fotos: ph
Jerry Kuhn (gr. Archivfoto) verlässt die Grizzlys Wolfsburg. Am Mittwoch nahm Marcel Melichercik (kl. Foto) am Abschlusstraining teil. Fotos: ph

Goalie Jerry Kuhn geht – Marcel Melichercik kommt

WOLFSBURG (ph). Sieben Spieltage vor dem Ende der DEL-Hauptrunde vermeldeten die Grizzlys einen Wechsel auf der Position des Torhüters. Jerry Kuhn (32) wechselt auf eigenen Wunsch und mit sofortiger Wirkung nach Kassel.

Vom Kooperationspartner aus Hessen kommt im Gegenzug der ehemalige slowakische Nationaltorwart Marcel Melichercik (32).

Jerry Kuhn, der seit der Saison 2017-2018 zwischen den Pfosten der Grizzlys stand und insgesamt 64 Partien bestritten hat, wird voraussichtlich schon dieses Wochenende für die Kassel Huskies auflaufen können. Kuhns Vertrag bei den Grizzlys Wolfsburg läuft am Saisonende offiziell aus.
Im Gegenzug haben sich die Grizzlys die Dienste des ebenfalls 32-jährigen Slowaken Marcel Melichercik gesichert. Der Torhüter erhält einen Vertrag bis zum Saisonende und wird gemeinsam mit David Leggio das Torhüterduo bilden. Der 1,88 Meter große Linksfänger hat in der laufenden Spielzeit 27 Partien mit einer Fangquote von 92 Prozent für die Kassel Huskies in der DEL2 bestritten. „Jerry wusste bereits, dass wir uns in der kommenden Saison auf der Torhüterposition neu aufstellen werden. Aus diesem Grund haben wir seinem Wunsch entsprochen, ihn mit sofortiger Wirkung nach Kassel wechseln zu lassen. Mit Marcel bekommen wir einen sowohl in Deutschland als auch international erfahrenen Goalie, der uns in den restlichen Spielen unterstützen wird“, so Grizzlys-Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf.

Melichercik und Trainer Hans Kossmann beantworteten nach dem Abschlusstraining am Mittwoch einige Fragen: So machte Kossmann deutlich, dass trotz des Neuzugangs bei den nächsten Spielen weiter David Leggio zwischen den Pfosten stehen werde, aber: Melichercik werde demnächst „sicher seine Chance bekommen.“ Melichercik habe „ sehr gute Konzentration“ gezeigt und auch taktisch habe er die Pläne umsetzen können. „Es ist der Endspurt. Ich glaube, alle sind bereit und jeder muss Leistung bringen“, so Kossmann, der nicht mit weiteren personellen Veränderungen rechnet. Melichercik bezeichnet seinen Start bei den Grizzlys als „sehr gut. Jeder ist sehr nett und alles ist perfekt. Ich werde mein Bestes im Training geben.“ Sicher sei seine Hauptaufgabe den Puck zu stoppen, aber er versuche auch, seine Mitspieler nach vorne zu pushen. „Ich bin frisch und sehr aufgeregt. Alles ist hier schneller, aber das ist gut so und ein gutes Gefühl“, so der neue Grizzly-Goalie.

Nach der Auswärtspartie gegen Krefeld am Donnerstagabend – nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe – treten die Grizzlys am heutigen Sonntag, 17. Februar, ab 16.30 Uhr in der heimischen Eisarena gegen die die Adler Mannheim an.