Sport

Niederlage gegen Schalke, nächstes Spiel gegen Hertha

Torschützen unter sich: Ex-VfLer Daniel Caligiuri sorgte für die Führung der Schalker, die von Elvis Rexhbecaj egalisiert wurde. Am Ende stand es aber 1:2 aus Sicht der Wolfsburger. Foto: regios24
Torschützen unter sich: Ex-VfLer Daniel Caligiuri sorgte für die Führung der Schalker, die von Elvis Rexhbecaj egalisiert wurde. Am Ende stand es aber 1:2 aus Sicht der Wolfsburger. Foto: regios24

Dauerkartenpreise beim VfL Wolfsburg werden erhöht

WOLFSBURG. Der VfL Wolfsburg hat im ersten Punktspiel des neuen Jahres eine Niederlage einstecken müssen. Zum Auftakt der Rückrunde unterlag die Elf von Cheftrainer Bruno Labbadia beim Vizemeister FC Schalke 04 mit 1:2.

Vor rund 59.000 Zuschauern in der Veltins-Arena sorgte Daniel Caligiuri per Elfmeter für die Gelsenkirchener Führung (8. Minute), die Elvis Rexhbecaj mit seinem Bundesliga-Premierentreffer zunächst egalisierte (20.). Das zweite Tor des Ex-Wolfsburgers (78.) besiegelte die Auswärtsniederlage.

„Wir sind gut reingekommen und hätten selbst in Führung gehen können. Trotzdem war es super, wie die Mannschaft mit dem Rückstand umgegangen ist. Sie hat sich nur kurz geschüttelt und das Spiel dann voll in den Griff bekommen. Leider haben wir es verpasst, als wir so überlegen waren und Schalke gewackelt hat, zwingender vors Tor zu kommen“, sagte Bruno Labbadia nach dem Spiel.

Ihren nächsten Einsatz hatten die Wölfe am 26. Januar. In der VW Arena war Bayer Leverkusen zu Gast. Die Partie fand nach Redaktionsschluss statt. Das nächste Auswärtspartie der Wölfe wird am 2. Februar um 15.30 Uhr in Berlin gegen Hertha BSC angepfiffen.

Dauerkarten 10% teurer

„Wir haben Infrastruktur, Sicherheit und Serviceleistungen in der Arena sowie im Stadion-Umfeld stetig weiterentwickelt“, erläutert VfL-Geschäftsführer Michael Meeske und ergänzt: „Die allgemeinen Kosten zur Durchführung des Spielbetriebs sind zudem deutlich angestiegen, ebenso die Aufwendungen für die meisten unserer Dienstleister.“ Weiterhin teilte der VfL mit, dass Dauerkartenbesitzer gegenüber 17 Tageskarten durchschnittlich 40 Prozent sparen würden.

Auch bei den VfL-Frauen gibt es eine Preiserhöhung. Im Schnitt würden die Preise um zehn Prozent angehoben. Tagestickets für die Heimspiele kosten ab der Spielzeit 2019/2020 einen Euro mehr.

Der VfL wird zudem Dauerkarten-Inhaber per Anschreiben informieren.