Sport

Trotz Sparhaushalt: Wolfsburg soll eine Sportstadt bleiben

Der Rat der Stadt Wolfsburg brachte den Kita-Neubau der St.-Petrus-Gemeinde auf den Weg. Die Eichendorff-Schule darf nach Beschluss jetzt mehr als 30 Eröffnung des neuen Funktionsgebäudes in Barnstorf 2018. Die Kosten: 1,8 Millionen Euro. Foto: of
Der Rat der Stadt Wolfsburg brachte den Kita-Neubau der St.-Petrus-Gemeinde auf den Weg. Die Eichendorff-Schule darf nach Beschluss jetzt mehr als 30 Eröffnung des neuen Funktionsgebäudes in Barnstorf 2018. Die Kosten: 1,8 Millionen Euro. Foto: of

Stadtverwaltung und Politik blickten auf das Jahr 2018

WOLFSBURG (of). Der Geschäftsbereich Sport der Stadt Wolfsburg blickte bei einem Pressesgespräch zusammen mit den beiden Ausschussvorsitzenden auf das Jahr 2018.

„Obwohl wir zum vierten Mal in Folge einen Sparhaushalt haben, gibt es in Wolfsburg keinen Stillstand“, stellte Ingolf Viereck, stellvertretender Sportausschuss- Vorsitzender fest.

Für den Unterhalt und Ausbau der Sportinfrastruktur habe Wolfsburg trotz Sparzwang viel Geld ausgegeben. Reiner Brill, Geschäftsbereichsleiter Sport, nannte exemplarisch die HNG-Gymnastikhalle für 500.000 Euro, die Einfeldhalle in Detmerode für 200.000 Euro und die Sanierung der MZG Sülfeld für 3 Millionen Euro. Auch für die neue Trinkwasseranlage im Badeland nahm Wolfsburg mit 2,4 Millionen Euro viel Geld in die Hand. „Ein Highlight in 2018 war die Eröffnung des Funktionsgebäudes in Barnstorf“, ergänzte Viereck.

„Die Finanzmittel für den Sport sind für uns kein Selbstzweck“, so Brill. Neben Gesundheit und Fitness helfe der Sport außerdem bei der Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen und stifte Gemeinschaft. Werner Reimer, Sportausschuss-Vorsitzender, erinnerte daran, dass Sport in der Verfassung verankert sei. Neben Vereins- sei der Schulsport aber genauso wichtig.

Der zweite Schwerpunkt ist die Vereinsförderung. Wolfsburg hat 95 Vereine in der Sportförderung und lässt sich das 1,06 Millionen Euro kosten. Weitere 386.000 Euro kommen Vereinen zu Gute, die die städtischen Sportanlagen selbst pflegen. Dezernentin Monika Müller erinnerte daran, dass es in Deutschland viele Städte gebe, die weniger Geld für Sport zur Verfügung hätten. „Wolfsburg gibt neun Euro pro Einwohner für den Sport aus.“ Vor der Dieselkrise seien es 10 Euro gewesen.

Die Zukunft haben Politik und Verwaltung ebenfalls im Blick. Das neue Baugebiet Sonnenkamp wird Herausforderungen schaffen, was Kitas, Grundschule und Sportstätten betrifft. Das Fazit des Pressegespräches lautete daher unisono: „Wolfsburg war, ist und bleibt eine Sportstadt.“


DRK Vorsfelde lädt ein

VORSFELDE. Am 9. Februar um 15.30 Uhr lädt der DRKOrtsverein Vorsfelde zur Mitgliederversammlung ins DRKHaus, Amtsstraße 35a ein. Dort liegt auch das Protokoll der Mitgliederversammlung 2018 ab dem 9. Januar aus.

Sportabzeichen werden verliehen

FALLERSLEBEN. Die Verleihung der Sportabzeichen, die beim VfB Fallersleben absolviert wurden, findet am Sonntag, 10. Februar 2019 um 14 Uhr im Gemeindesaal der Michaeliskirche (Schloßplatz 2, Fallersleben) statt.

Nach der Begrüßung und den Grußworten werden anschließend die Abzeichen der Schüler und Jugend verliehen.

Während der Veranstaltung gibt es Kaffee, Kuchen und weitere Getränke für alle. Nicht abgeholte Abzeichen können dann im Anschluss in der Geschäftsstelle oder ab 8. Mai bei den Abnahmen am Montag abgeholt werden.