Sport

Judoka, Läufer und VfL-Frauen geehrt

Ausgelassen feierten die Wölfinnen das Double im vergangenen Jahr. Fotoarchiv: ph
Ausgelassen feierten die Wölfinnen das Double im vergangenen Jahr. Fotoarchiv: ph

Stadt zeichnet Meister des Sports aus

WOLFSBURG. Die Deutsche Meisterin im Judo Einzel Giovanna Scoccimarro vom MTV Vorsfelde und der Leichtathlet Valentin Harwardt vom VfL Wolfsburg sind die Wolfsburger Sportler des Jahres 2018.

Als Mannschaft des Jahres ehrte die Stadt daneben die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg für ihre herausragenden Leistungen für den Sport in Wolfsburg.

Die Ehrung der Sportler übernahmen kürzlich im Saal des Vorsfelder Schützenhauses Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Stadtsportbundvorsitzende Ursula Sandvoß und Ingolf Viereck als stellvertretender Vorsitzender des Sportausschusses. Durch die Veranstaltung führte Sportdezernentin Monika Müller. Die Gruppe „Twirly“ des VfL Wolfsburgs unterhielt die Gäste mit einer Tanzeinlage.

„Im vergangenen Jahr haben unsere Wolfsburger Sportlerinnen und Sportler wieder herausragende Leistungen gezeigt, ob national oder international. Diejenigen, die wir hier heute ehren, haben großes Talent bewiesen und durch Ehrgeiz und Disziplin ihr Ziel erreicht. Mein Dank gilt an dieser Stelle auch den Vereinen, die gemeinsam mit der Stadt die notwendige sportliche Infrastruktur für Training und Wettkampf bereitstellen und damit den Weg zum Erfolg ebnen“, unterstreicht Oberbürgermeister Mohrs.

Der Sport hat in Wolfsburg einen hohen Stellenwert. Mehr als 42.000 Wolfsburger sind in einem Sport- und Schützenverein organisiert, also rund ein Drittel der Bevölkerung. Vor diesem Hintergrund fördert die Stadt Wolfsburg den Sport in vielfältiger Weise. Rund 250 Sportanlagen (Hallen, Plätze und Schwimmbäder) stehen allen Sport- und Bewegungssuchenden stadtweit zur Verfügung. Im Haushalt 2018 waren rund 5,9 Millionen Euro für den Sport und weitere 7,8 Millionen Euro für die Bäderbetriebe veranschlagt.