Stellenmarkt

Großes Fachkräftepotenzial in der „stillen Reserve“

Bettina Klim, Britta Steinkamp, Beate Ebeling und Franziska Pönitzsch (von links) stellten das Projekt vor.
Bettina Klim, Britta Steinkamp, Beate Ebeling und Franziska Pönitzsch (von links) stellten das Projekt vor.

Initiative hilft Frauen beim Wiedereinstieg in den Beruf

WOLFSBURG (nd). Am Dienstag stellten die Initiatoren das Projekt „Fachkräftepotenzial Stille Reserve“ vor. Es richtet sich an Frauen, die nach einer beruflichen Auszeit den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt planen.

„Das Ziel des Projekts ist, Frauen anzusprechen, die nach einer familienbedingten beruflichen Unterbrechung wieder zurück in den Beruf wollen. Daraus ging die Kampagne ‚Motivation W‘ hervor“, erklärte Britta Steinkamp, verantwortliche Projektmanagerin. Mit der Kampagne sollen neben den Frauen auch die Unternehmen angesprochen und ein Kontakt zwischen beiden hergestellt werden. „Zum Beruf gehören immer zwei – die Unternehmen müssen für das Wiedereinstiegsthema stärker sensibilisiert werden“, betonte Bettina Klim, Leiterin Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft Wolfsburg-Gifhorn- Helmstedt. Außerdem: „Auch in der stillen Reserve ist ein großes Fachkräftepotenzial zu erkennen“, so Steinkamp.

Die „stille Reserve“ meint Frauen, die eine längere Auszeit genommen und nun Hemmungen haben, sich wieder in die Arbeitswelt zu begeben. „Frauen, die zum Beispiel aufgrund des hohen Einkommens des Mannes länger nicht mehr gearbeitet haben wissen oft nicht, ob ihre Kompetenzen heute veraltet oder nachgelassen haben“, sagte Beate Ebeling, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt. Darüber hinaus könne mit der Initiative dem Fachkräftemangel entgegen gewirkt werden.

Daher werden im Rahmen des Projekts Workshops angeboten, in denen geübt wird, „die eigenen Kompetenzen zu erkennen und besser darzustellen. Auch die Themen Quereinstieg und Verhalten im Bewerbungsgespräch werden behandelt“, erläuterte Steinkamp.

„Zu mir kommen Frauen, die vor allem ihre Ängste im Zusammenhang mit dem Wiedereinstieg äußern“, berichtete Franziska Pönitzsch, Wiedereinstiegsberaterin der Agentur für Arbeit Helmstedt. „Gemeinsam erarbeiten wir uns eine Strategie für den Wiedereinstieg. In manchen Fällen bietet sich eine Weiterbildung an – daneben sind finanzielle Unterstützungen möglich.“

Das Projekt wird von Veranstaltungen in Wolfsburg begleitet und noch bis zum 30. Juni 2019 umgesetzt. Weitere Infos zu den Terminen: www.deinberuflicher-wiedereinstieg.de, unter 0531/1218221 oder per E-Mail an hallo@dein-beruflicher-wiedereinstieg.de.

Datenschutz