Stellenmarkt

Nie zu spät für den beruflichen Neustart

Sandra Peine, Holger Rummel und Michael Görling (von links). Foto: Gunther Bölke/ Bechtle GmbH
Sandra Peine, Holger Rummel und Michael Görling (von links). Foto: Gunther Bölke/ Bechtle GmbH

Arbeitsagentur startete Förderprogramm

WOLFSBURG. Am Mittwoch kündigte die Agentur für Arbeit Helmstedt an, dass sich das Programm „Zukunftsstarter“ wieder bewährt hat: Ein 48-jähriger Wolfsburger nahm teil und kann nun in seinem Wunschberuf arbeiten.

„Ich hatte schon immer eine starke Affinität für die IT, aber leider keinen Abschluss in diesem Bereich, sagte der 48-jährige Holger Rummel, „Heute arbeite ich als Fachinformatiker für Bechtle Hannover und bin mit meinen Kollegen für die Serviceannahme bei IT-Problemen in der Autostadt in Wolfsburg als Dienstleister tätig.“

Seine Arbeitsvermittlerin Sandra Peine erinnert sich zurück: „Bei unserem ersten Termin erzählte mir Herr Rummel von seiner beruflichen Laufbahn. Für uns beide war klar, dass er eine langfristige Perspektive braucht. Er wollte nicht mehr von Job zu Job springen und endlich das machen, was ihm auch privat Freude bereitet.“ Das Programm „Zukunftsstarter“ bot sich für seine Situation an.

Damit gelang es Holger Rummel eine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei der Deutschen Angestellten- Akademie in Braunschweig Anfang diesen Jahres zu absolvieren. Bestandteil der Umschulung war auch ein Praktikum bei Bechtle in Hannover.

Michael Görling, Service Manager im Bechtle IT-Systemhaus Hannover, berichtet: „Holger Rummel bewarb sich bei uns für ein Praktikum im Rahmen seiner Umschulung. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit Quereinsteigern gemacht. Es war daher überhaupt kein Problem für uns, dass er nicht der typische Auszubildende war.“ Das Unternehmen Bechtle wisse soziale Kompetenzen wie Motivation und Zuverlässigkeit, die ein Quereinsteiger mitbringt, sehr zu schätzen. „Holger Rummel ist ein sehr engagierter Mitarbeiter, der sich hervorragend ins Team integriert hat und in der Autostadt mit seiner starken Serviceorientierung überzeugt. Er ist ein Machertyp, damit passt er genau zu unserem Unternehmen“, lobte Görling abschließend.

Holger Rummel resümiert: „Natürlich kostete es zunächst Überwindung mit 46 Jahren auf die Schulbank zurückzukehren und eine Ausbildung zu absolvieren. Aber ich bin froh, dass ich mich dafür entschieden habe und somit über eine solide berufliche Basis verfüge. Ich gehe jetzt jeden Tag gern zur Arbeit.“

Die Initiative „Zukunftsstarter“ verfolgt das Ziel, insbesondere junge Erwachsene ab einem Alter von 25 Jahren für eine abschlussorientierte Qualifizierung zu gewinnen.

Dies gilt auch für gering qualifizierte Arbeitnehmer ab 25 Jahren, die in einem bestehenden Arbeitsverhältnis beschäftigt sind. Weitere Infos zum Programm „Zukunftsstarter“ für Interessierte unter der kostenlosen Service-Hotline 0800/4555500 und für Arbeitgeber unter 0800/4555520.