Stellenmarkt

Zum ersten Mal: Wiedereinstiegsbörse

Corinna Volland und Nicole Lorek ließen sich von Heiko Knopp, Franziska Pönitzsch sowie Gabriele Kühne der Agentur für Arbeit Helmstedt beraten.
Corinna Volland und Nicole Lorek ließen sich von Heiko Knopp, Franziska Pönitzsch sowie Gabriele Kühne der Agentur für Arbeit Helmstedt beraten.

100 Teilnehmerinnen informierten sich

WOLFSBURG (nd). Am Dienstag fand die erste Wiedereinstiegsbörse für Frauen in der Volkshochschule Wolfsburg statt. Bis zu 100 Frauen suchten die Infostände auf, nahmen an Vorträgen teil oder ließen Bewerbungsfotos anfertigen.

Im Rahmen der Kampagne „Motivation W“ wurde die Börse organisiert (Kurier berichtete). Bei acht Infoständen, darunter zum Beispiel Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW), Deutsche Angestellten-Akademie (DAA) oder Familienservice Wolfsburg, konnten sich die Teilnehmerinnen über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Quereinstiegschancen beraten lassen.

Aber auch grundlegende Infos rund um das Thema Jobsuche nach längerer familienbedingter Auszeit wurden gegeben. So ließ sich die Wolfsburgerin Nicole Lorek am Stand der Agentur für Arbeit Helmstedt beraten. „Ich bin gelernte Industriekauffrau und war familienbedingt mit Unterbrechung erst acht, dann dreieinhalb Jahre arbeitslos“, erklärte Lorek. Gemeinsam mit ihrer Freundin Corinna Volland, die auch seit drei Jahren ohne Arbeit ist, besuchte sie den Vortrag „Quereinstieg meistern“. Hier habe die Referentin Simone Lange der Allianz für die Region über Unterstützungsmöglichkeiten und Anlaufstellen informiert. „Die Börse gefällt uns gut“, so Lorek, „Hier hat man die Möglichkeit die verantwortlichen Gesichter direkt persönlich kennenzulernen.“

„Pünktlich um 9 Uhr standen die interessierten Wiedereinsteigerinnen vor der Tür“, berichtete Britta Steinkamp von der Allianz für die Region und Projektleiterin der Kampagne „Motivation W“. „Immer mal wieder kamen Interessierte herein. Bis zu 100 Frauen nahmen teil“, ergänzte Beate Ebeling, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt. Die Nachfrage besteht: „Wir mussten die maximale Anzahl der Vortragsteilnehmerinnen erhöhen und mehr Stühle in den Räumen platzieren“, so Bettina Klim, Leiterin der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft. „Wir sind super zufrieden mit der Anzahl der Frauen, die gekommen sind“, sagte Steinkamp resümierend. Besonders interessiert seien die Teilnehmerinnen an den Einzelgesprächen wie Speed-Coaching und dem Bewerbungsmappencheck gewesen. „Es wird angestrebt, dass die Börse alle zwei Jahre in Wolfsburg stattfinden wird“, kündigte Steinkamp an.