Wolfsburg

900 Bücher für die Sprachförderung von Kindern

Die Bürgerstiftung und die Bibliothek stellten das „Wolle liest“-Projekt vor. 
Die Bürgerstiftung und die Bibliothek stellten das „Wolle liest“-Projekt vor. 

Neue Bibliothek für das „Wolle liest“-Projekt 


WOLFSBURG (ks). Für das Projekt zur Leseförderung „Wolle liest“ hat nun ein eigene Bibliothek: in der Außenstelle der Volkshochschule, Porschestraße 71 stehen nun rund 900 Bücher für Kitas zur Ausleihe zur Verfügung.

Mittlerweile beteiligen sich 15 Kitas in Wolfsburg am Sprachbildungsprojekt der Stadt. „Wir bieten den Kita- Fachkräften hier eine gut ausgestattete Auswahl an Literatur an“, erklärte Maren Risch, Sprachbildungskoordinatorin. Außerdem sei geplant bis Ende 2018 noch 20 weitere Kitas für das Projekt zu gewinnen. „Das bedeutet, dass der aktuelle Literaturbestand stetig erweitert wird“, so Risch.

Jede Wolfsburger Kita, die am Projekt teilnimmt, kann zwanzig mehrsprachige Bücher auswählen, die für den Sprachbedarf ihrer Kita passend sind. Darunter befinden sich Bilderbücher wie „Otto die kleine Spinne“ und „Im Zoo“.

Mit den Büchern soll die Muttersprache der Kinder gefördert werden und ganz nebenbei können die Kinder so gemeinsam mit ihren Eltern oder Großeltern mehr Zeit verbringen und dabei etwas lernen, erklärte Risch.

Interessierte Kita-Fachkräfte können bei Maren Risch unter 05361/89020821 oder maren.risch@bildungshaus-wolfsburg.de einen Termin vereinbaren und dann vor Ort Bücher auswählen die ausgeliehen werden sollen.

„Das Projekt „Wolle liest“ bietet zahlreiche Leseanregungen für Familien und unterstützt spielerisch die Sprachförderung in Kitas und in den Familien. Wir sind von dem Engagement des Bildungshauses und von der Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher begeistert“, berichtet Manfed Hüller von der Bürgerstiftung. „Wir sehen in der Arbeit eine wichtige Ergänzung des Lesenetzwerkes und den richtigen Ansatz, um der jungen Generation eine gute Basis für ihren weiteren Lebensweg zu bieten.“

„Mit Hilfe der Spende der Bürgerstiftung haben wir den Bestand speziell für die Sprachförderung aufgestockt und auf den neuesten Stand gebracht. So haben die 15 Kitas auch eine größere Auswahl“, so Petra Buntzoll, Bibliotheksleiterin.


Ehe- und Geburtstagsjubilare 

WOLFSBURG. Auch 2018 möchte die Stadt Wolfsburg besondere Ehe- und Geburtstagsjubilare ehren – dies teilte die Verwaltung in einer Presseinformation mit.

Infrage kommen das 50., 60., 65., 70. und 75. Ehejubiläum, der 80., 90., 95., 100. und dann jeder weitere Geburtstag. Wer im ersten Halbjahr 2018 sein Jubiläum begeht und bisher von der Stadtverwaltung nicht angeschrieben wurde, sollte dieses jetzt anmelden, wenn die Ehrung gewünscht wird. Daran erinnert die Stadt Wolfsburg jetzt noch einmal.

Die Meldungen werden im Rathaus A, Zimmer 111, Porschestraße 49 sowie während der Sprechzeiten in den Verwaltungs- und Sprechstellen der Stadt- und Ortsteile entgegengenommen. Für Ehejubiläen müssen die Heiratsurkunde oder das Familienstammbuch vorgelegt werden.