Wolfsburg

Abschluss der Arbeiten ist für Februar 2018 geplant

Abschluss der Arbeiten ist für Februar 2018 geplant Image 1

Paul-Wilhelm-Kraul-Haus hat zwei neue Pflegebereiche


VELPKE (ks). Das Paul-Wilhelm-Kraul-Haus des Deutschen Roten Kreuzes wird derzeit erweitert. Bei einem Ortstermin informierten die Verantwortlichen über den Baufortschritt des Neubaus.

Pflegeheim in Velpke erweitert. Die Eröffnung ist für Anfang kommenden Jahres geplant.

Stefanie Weinert, Abteilungsleiterin Stationäre Pflege im DRK-Kreisverband Helmstedt, erklärte: „Der Anbau ist speziell für Demenzerkrankte und Schwerstpflegebedürftige gedacht. Es werden dort 44 neue Plätze zur Verfügung stehen.“ Erste Anmeldungen für die Zimmer habe es bereits gegeben, so Weinert. Das Obergeschoss ist für die Schwerstpflegebedürftigen vorgesehen und das Erdgeschoss für die Demenzerkrankten. „Die Bereiche sind in unterschiedlichen Farben gehalten, damit sich die Bewohner besser zurecht finden“, erklärte Weinert.

Dabei solle jedoch kein Krankenhauscharakter enstehen. Der Bereich für Demenz-Bewohner ist in Rottönen gehalten und der Bereich für Schwerstpflegebedürftige in Grüntönen. Die Einzelzimmer verfügen jeweils über ein eigenes Badezimmer und haben insgesamt rund 20 m² Fläche. 

Christian Schmidt, DRK-Vorstandsvorsitzender (v. l.), Stefanie Weinert, Abteilungsleiterin Stationäre Pflege im DRK-Kreisverband Helmstedt und Kathrin Hinterthan, Heimleiterin.
Christian Schmidt, DRK-Vorstandsvorsitzender (v. l.), Stefanie Weinert, Abteilungsleiterin Stationäre Pflege im DRK-Kreisverband Helmstedt und Kathrin Hinterthan, Heimleiterin.
Die Kosten für den Anbau belaufen sich auf rund 3,5 Millionen Euro. Davon werden 2,12 Millionen Euro vom DRK-Kreisverand getragen. Den verbleibenden Betrag übernimmt der Projektpartner Kreiswohnungsbau.

„Pflegeplätze sind wegen der demografischen Entwicklung in der Samtgemeinde Velpke gefragt“, erklärte DRK-Vorstandsvorsitzender Christian Schmidt. Zusätzlich baut das DRK den bestehenden Teil des Paul-Wilhelm-Kraul-Hauses um. „Seit August wird im Rahmen eines neuen Pflegekonzeptes außerdem selbst gekocht“, so Kathrin Hinterthan, Heimleiterin des Paul-Wilhelm-Kraul-Hauses.


IG Metall bleibt bis Januar zu 

WOLFSBURG. Die Büros der IG Metall-Geschäftsstelle Wolfsburg sind vom 27. bis 29. Dezember geschlossen. Ab 2. Januar steht die IG Metall ihren Mitgliedern wieder zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung.


Schwefelbad: Öffnungszeiten 

FALLERSLEBEN. Das Schwefelbad Fallersleben bleibt in der Zeit vom 23. Dezember bis 1. Januar 2018 geschlossen. Ab dem 2. Januar stehen die Mitarbeiter des Schwefelbades Fallersleben ihren Gästen wieder zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Schwefelbad finden sich im Internet unter der Adresse:

http://www.klinikum.wolfsburg.de/ueber-uns/schwefelbad-fallersleben/

Wolfsburger tot aufgefunden 

WOLFSBURG. Ein 54 Jahre alter Wolfsburger war am Montagnachmittag gegen 15.54 Uhr leblos im Hasselbach liegend am Rothenfeldermarkt aufgefunden worden. Das berichtete die Polizei in einer Pressemitteilung.

Eine Wolfsburgerin hatte den leblosen Körper entdeckt und die Rettungskräfte und Polizei alarmiert. Die Feuerwehr zog den Mann aus dem etwa 15 bis 20 Zentimeter tiefen Gewässer. Ein zugezogener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Polizei ging im ersten Ansatz nicht von einem Gewaltverbrechen aus, was sich einige Tage später dann auch bestätigen sollte.

Eine Obduktion des Leichnams am Donnerstag im Institut für Rechtmedizin der Universitätsklinik Halle, Außenstelle Magdeburg ergab, dass der Wolfsburger eines natürlichen Todes verstorben war.

Datenschutz