Wolfsburg

Alte Bäume werden gefällt und 150 neue gepflanzt

Holzarbeiten im Stadtforst Wolfsburg Symbolfoto: of
Holzarbeiten im Stadtforst Wolfsburg Symbolfoto: of

Stadt schneidet Sträucher und Gehölze im Winter zurück

WOLFSBURG. Das Winterhalbjahr bis Ende Februar wird von der Stadt Wolfsburg genutzt, um Hölzer und Sträucher zurückzuschneiden. Ab März ist das aufgrund der Brutzeit der Tiere nach Naturschutzgesetz nicht mehr möglich.

Der städtische Geschäftsbereich Grün der Stadt überprüft regelmäßig rund 65.000 Bäume auf ihre Sicherheit. „Die Kontrollen des Jahres 2018 haben ergeben, dass 290 Bäume gefällt werden mussten, weil sie nicht mehr verkehrssicher waren. Gleichzeitig wurden noch einige Bäume beseitigt, die bereits in Vorjahren Mängel in der Verkehrssicherheit aufgewiesen haben“, teilte Ralf Schmidt, Pressesprecher der Stadt Wolfsburg mit.

Die Fällungen begannen bereits Anfang Oktober und sind weitestgehend abgeschlossen. Dabei handelte es sich sowohl um Bäume an Straßen als auch in städtischen Grünanlagen, an Spielplätzen, Schulen oder Kindertagesstätten. Von den 290 Bäumen waren 23 bereits abgestorben und weitere 88 absterbend. Im Frühjahr und Herbst 2019 sollen 150 neue Bäume gepflanzt werden.

Entlang der Reislinger Straße wurden bereits Mitte Januar Bäume gefällt. Hintergrund ist die weitere Entwicklung des Wohngebietes „Hellwinkel-Terrassen“. Im Vorfeld seien Bäume und Gehölze untersucht wurden. „Vier große Eichen können im Osten entlang der Reislinger Straße erhalten werden. Weitere wertvolle Obstgehölze werden im Süden des Gebiets entlang des geplanten Komfortradwegs erhalten und in eine neue Obstbaumreihe integriert“, informierte Schmidt weiter.

„Ich bedauere es jedes Mal, wenn ein Baum trotz sorgfältiger Prüfung im Rahmen der baulichen und verkehrlichen Entwicklung der Stadt nicht erhalten werden kann“, erläutert Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide.

Im Februar werden noch an der Grundschule Wendschott sechs Laubbäume gefällt und einzelne Sträucher gerodet. Hintergrund ist die Neugestaltung des Schulhofes. Zehn neue Bäume werden vor Ort nachgepflanzt.

Auch für die geplante Neugestaltung des Robert-Koch- Platzes seien laut Rathaus weitere Baumfällungs- und Rodungsarbeiten geplant. Zehn Bäume sollen gefällt werden. Hinzu kommen kleinflächige Strauchrodungen am Rand der Rasenfläche.

Weiterhin sei es laut der Stadt Wolfsburg für die Umbauarbeiten an der Kindertagesstätte Sülfeld erforderlich eine Kastanie und eine Weide zu fällen. Beide Bäume seien zwar noch verkehrssicher, die Fällung wäre aber ohnehin in den kommenden Jahren notwendig geworden.

Des Weiteren teilte das Rathaus mit, dass Baumkontrollen im Burgpark Neuhaus ergeben hätten, dass drei absterbende Bäume gefällt werden müssen. Auch auf dem Festplatz Velstove wird noch eine Eiche, die als Naturdenkmal eingestuft ist, nach Feststellung eines Sachverständigen und in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde bis Ende Februar gefällt werden müssen.

An einer Rosskastanie an den Parkplätzen der Burg Neuhaus, ebenfalls ein Naturdenkmal, wird nach Sachverständigenmeinung die Krone um rund 25 Prozent eingekürzt werden müssen, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten.