Wolfsburg

Digital-Camp „Kidscraft 4.0“: „Ferienprogramm(ieren)“ mit Besuch vom Kultusminister

Niklas, Joel und Marc (gr. Foto: von links) stellten ihre selbst aufgebaute Wetterstation vor. VW Chief Digital Officer Johann Jungwirth (kl. Foto: links) und Kultusminister Grant Hendrik Tonne (kl. Foto: rechts) stellten sich mit Moderator Tim Gailus den Fragen der Kinder.
Niklas, Joel und Marc (gr. Foto: von links) stellten ihre selbst aufgebaute Wetterstation vor. VW Chief Digital Officer Johann Jungwirth (kl. Foto: links) und Kultusminister Grant Hendrik Tonne (kl. Foto: rechts) stellten sich mit Moderator Tim Gailus den Fragen der Kinder.

Abschlussveranstaltung für Digital-Camp „Kidscraft 4.0“

WOLFSBURG (ph). Eine Woche lang hatten 146 Schulkinder der Klassen 3 bis 8 Gelegenheit in digitale Welten abzutauchen. Zur Abschlussveranstaltung kamen nicht nur die Eltern, um mehr zu erfahren.

Die Ehrengäste, Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne, VW Chief Digital Officer Johann Jungwirth und Audi-Personalvorstand Wendelin Göbel, informierten sich an elf Erlebnisstationen, mit welchen Themen sich die Schulkinder in der letzten Schulferienwoche beschäftigt hatten. So galt es, eigene Computerspiele zu entwerfen, mit Hilfe von Elektronik Musik zu komponieren, mehr über ITSicherheit zu lernen oder auch digitale Wetter- und Umweltmessstationen aufzubauen. Niklas, Joel und Marc (alle 12) installierten die Wetterstation mit der regelmäßigen Temperatur, Feinstaubbelastung, Lichteinstrahlung, Lautstärke und Luftdruck erfasst und an eine offene Online-Plattform übermittelt. Weitere Infos: www.opensensemap.org.

Das Programm, begeisterte die Kinder und Jugendlichen schon im Vorfeld. So war das „Digital-Camp“ innerhalb von zwei Tagen ausgebucht. Es gab auch einen Akrobatik-Workshop, einen Besuch in der VW IT-City und in der VfL Fußballschule.

Neben Künstlern, Designern, IT-Fachleuten, Musikern und Medienpädagogen unterstützten auch VW-Auszubildende und Ausbilder die Camp-Teilnehmer. Jungs und Mädchen waren jeweils zu 50 Prozent beteiligt, wie auch Johann „JJ“ Jungwirth in seiner Rede auf der Bühne des CongressParks betonte und ergänzte: „Wo hat man das sonst im Technologiebereich?“ Dabei sei es allgemein „so wichtig, dass Kinder schon im frühen Alter Programmieren lernen.“ Moderiert wurde das Abschlussprogramm von Tim Gailus, Moderator der „Kika“- Sendung „Timster“.

Kultusminister Grant Hendrik Tonne musste sich dann auch einigen unbequemen Fragen der jungen Nachwuchsprogrammierer stellen. So beispielsweis die Frage danach, wann Programmieren und digitale Medien in den Schulunterricht einziehen. Zwar werde man digitale Medien „selbstverständlich in den Schulen haben“, so Tonne, aber in Verbindung mit anderen Fächern und nicht als eigenes Fach.

Die Nutzung von Virtual Reality- Brillen im Unterricht sieht der Kultusminister „eher nicht“, will das aber jedoch auch nicht ausschließen. Insgesamt sah Tonne „Kidscraft“ als „wirklich gelungene Veranstaltung“ und wünschte den Teilnehmern, „dass ihr die Begeisterung die ihr hier gezeigt habt, behaltet und weitergebt.“

www.opensensemap.org
Datenschutz