Wolfsburg

Frühlingsshoppen: Menschen strömten in die Stadt

Volle Innenstadt: Am Wochenende lockte der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres die Menschen zu tausenden in die Wolfsburger Innenstadt.
Volle Innenstadt: Am Wochenende lockte der erste verkaufsoffene Sonntag des Jahres die Menschen zu tausenden in die Wolfsburger Innenstadt.

Tausende zog es zum Verkaufsoffenen Sonntag in die City

WOLFSBURG (of). Da hatten die Veranstalter um die Wolfsburg Marketing (WMG) und die Geschäfte in Wolfsburg Glück: Pünktlich zum verkaufsoffenen Sonntag verschwand die Eiseskälte und ein Hauch von Frühling war spürbar.

Parkplätze waren am Sonntagnachmittag in der Wolfsburger Innenstadt Mangelware: Es herrschte reges Treiben in der Fußgängerzone. Tausende Menschen waren unterwegs: Bummeln, Shoppen und Schlemmen.

Auf der traditionellen Autound Zweiradmeile stellten rund 20 Händler, Unternehmen und Vereine ihre Angebote in der Porschestraße vor.

In der sonst autofreien Fußgängerzone konnten die neuesten Modelle verschiedener Hersteller in Augenschein genommen werden und gleich mal probegesessen werden. Aber auch Klassiker durften bei der Automeile nicht fehlen.

Der Vespa und der Käfer Club (kl. Foto) stellten ebenfalls in der Fußgängerzone aus.
Der Vespa und der Käfer Club (kl. Foto) stellten ebenfalls in der Fußgängerzone aus.
„Da werden Erinnerungen wach“, meinte zum Beispiel Besucher Hans-Christian Müller als er beim Passione Vespa Club Wolfsburg die kultigen Zweiräder anschaute. „Das war vor 40 Jahren unser Fortbewegungsmittel“, blickte er zurück

Auch der Käfer Club Wolfsburg zeigte ein paar Klassiker der Automobilgeschichte: Unter anderem gab es einen VW 1600 Variant zu sehen.

An die kleinen Besucher war ebenfalls gedacht. In der Nähe des Glasdaches konnten sich Kinder auf einem Bobbycar- Parcours vergnügen.

„Hier können sich die kleinen mal richtig austoben“, fand Besucher Christian Blank, der mit seiner Frau Nicole und seiner Tochter Lena nach Wolfsburg gekommen war.

Als i-Tüpfelchen des verkaufsoffenen Sonntags hatten die Veranstalter einen kostenfreien Rikscha-Fahrservice eingerichtet. Die Rikschas waren zwischen den designer outlets und der Pestalozziallee unterwegs. „Vielen Dank, das hat super viel Spaß gemacht“, meinte eine Mitfahrerin nach der Tour durch die Innenstadt. Dafür gab es auch ein Trinkgeld für den Fahrer.

Matthias Lange, Sprecher der Wolfsburger Einzelhändler und Geschäftsführer des WKSKaufhauses, zog ein positives Fazit: „Nach dem kalten Wetter der vergangenen Tage war das endlich ein guter Einkaufstag. Es herrschte eine gute Kundenfrequenz in der Porschestraße und eine super Frequenz im DOW.“
Datenschutz