Wolfsburg

Rendezvous mit den Schlossgespenstern

Das Stadtmuseum lädt zu einer Gespensterführung ein.
Das Stadtmuseum lädt zu einer Gespensterführung ein.

Schloss Wolfsburg bietet Führung an

WOLFSBURG. Am Valentinstag, 14. Februar um 20.15 Uhr lädt das Stadtmuseum zu einer Gespensterführung – auch Verliebte – ein. Die Besucher können sich auf ein Rendezvous mit schaurigen Schlossgeistern freuen.

Gruselfans aufgepasst: „Sobald das Dunkel der Nacht Einzug hält, werden sie wach, wandeln um Ecken und über Flure, erscheinen auf dem Schlossplatz oder in den Gartenanlagen – die Geister und Gespenster, die zu jedem Schloss gehören“, so kündigte die Pressestelle der Stadt das Thema der Schlossführung an.

Die Teilnehmer erwartet ein schauriges Treffen mit der weißen Frau, dem Mönch mit der haarigen Hand sowie den spukenden Bewohnern der Wolfsburg. Die Schlossführerin Gundula Zahr stellt bei einer fast nächtlichen Besichtigung dieses städtischen Wahrzeichens mit jahrhundertealter Tradition die historisch verbrieften Hintergründe dieser an Legenden reichen Wesen vor.

Gruselfreie Erholung gibt es abschließend bei „Gespensterblut“ und süßem „Geisterallerlei“. Der Eintritt kostet 8 Euro. Die Besucher werden gebeten Taschenlampen mitzubringen. Zudem können sie sich gerne gespenstisch kostümieren. Treffpunkt ist im Foyer des Stadtmuseums.


Gottesdienst zum Valentinstag

WOLFSBURG. Am heutigen Sonntag, 10. Februar um 17 Uhr findet in der St. Marien-Kirche ein Märchengottesdienst zum Valentinstag statt. „Viele der Grimmschen Märchen erzählen von den Stolpersteinen der Liebe: Da finden die füreinander Bestimmten nicht zueinander, weil eine unüberwindbare, dornige Hecke sie voneinander trennt, eine junge Frau fällt in einen 100 Jahre langen Schlaf, und ihre Eltern sind nicht ganz unschuldig daran, Feen sprechen Flüche aus und eine Prinzessin bricht ihr Versprechen, weil sie – verständlich genug – einen Frosch nicht küssen“, erklärt die Pastorin Uta Heine. Die Schauspielerin Rosemarie Schilling begleitet die lustige Erzählung „Dornfröschchen“. Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von der Pianistin und Sängerin Lorrie Berndt und dem „Rejoice“, dem Gospelchor der Nordstadtgemeinde.