Wolfsburg

Zehn neue Linienbusse fahren jetzt für WVG

Symbolische Schlüsselübergabe bei der WVG.  
Symbolische Schlüsselübergabe bei der WVG.  

Auf Wolfsburgs Straßen unterwegs



WOLFSBURG. Die Wolfsburger Verkehrs-GmbH (WVG) hatte vor Kurzem zehn neue MAN-Busse in ihren Fuhrpark aufgenommen.


Im Beisein von Mitgliedern des Aufsichtsrates der Stadtwerke Wolfsburg AG nahmen die Geschäftsführer der WVG, Frank Kästner und Timo Kaupert, die neuen Fahrzeuge von Uwe Schmid, Mike Vannauer und Senol Tsakintsi (alle MAN) in Empfang.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden mit den neuen Bussen mehr Komfort anbieten können“, sagte Timo Kaupert bei der symbolischen Schlüsselübergabe.

Bei den Bussen handelt es sich um zwei Busse mit Hybridantriebssystem und acht mit Diesel-Antrieb. Alle Fahrzeuge erfüllen den neuesten Emissionsstandard Euro VI mit niedrigsten Schadstoffemissionen und sind mit dem Umweltzertifikat „Blauer Engel“ ausgezeichnet.

Taktile Elemente helfen sehbehinderten Menschen den Ausstieg zu finden.  
Taktile Elemente helfen sehbehinderten Menschen den Ausstieg zu finden.  
Gleichzeitig sind alle Fahrzeuge mit einer Klimaanlage sowie mit Klapprampen für einen erleichterten Ein- und Ausstieg und Sonderflächen für Rollstühle und Kinderwagen ausgestattet. Außerdem verfügen die neuen Busse über USB-Ladebuchsen.

Taktile Elemente


Zusätzlich befinden sich an den Ausstiegstüren taktile Elemente, so dass sehbehinderte Menschen an den Haltestangen die richtige Stelle für den Ausstieg ertasten können. Vier der Gelenkzüge verfügen über 62 statt der üblichen 45 Sitzplätze, und sind daher besonders für Sonderfahrten geeignet. „Mit dem Zertifikat ‚Blauer Engel‘ leisten wir einen Beitrag für geringe Umweltbelastung. Die WVG hat für die neuen MAN Busse Fördermittel des Landes Niedersachsen erhalten“, sagte Frank Kästner abschließend.


Edeka-Kunden helfen schwerkrankem Kind

875 Euro-Pfandspende wurde übergeben

Olga Wagner nahm die Pfandspende von Marktleiter Josef-Stefan Kreiter im Markt am Berliner Ring entgegen.
Olga Wagner nahm die Pfandspende von Marktleiter Josef-Stefan Kreiter im Markt am Berliner Ring entgegen.
WOLFSBURG (of). Von Februar bis Dezember haben Kunden des Edeka Marktes am Berliner Ring Pfandbons für ein schwerkrankes Kind gespendet. Jetzt wurde das Geld von Marktleiter Josef-Stefan Kreiter überreicht.

Olga Wagner, Großtante des Kindes, freute sich sehr über die Unterstützung und dankte sowohl den Kunden des Supermarktes, als auch Josef-Stefan Kreiter für die Hilfe. „Außerdem möchte ich mich bei der Caritas Wolfsburg bedanken“, fügte Wagner hinzu. „Dagmar Dieterich-Henning und Barbara-Maria Cromberg, haben mir sehr geholfen.“

Im Jahr 2016 war die Familie aus Russland an die Caritas herangetreten und bat um Hilfe. Die Caritas half bei der Einrichtung eines Spendenkontos und unterstützte die Familie auch bei der Stellung von Anträgen etc. Das schwerkranke Kind musste in Deutschland operiert werden, dafür wurde ein großer Geld-Betrag benötigt, der durch Spenden auch zusammenkam. Seit der Behandlung ist das Kind jedoch weiter auf Medikamente und Hilfsmittel angewiesen. Weitere Spenden waren nötig, um einen speziellen Auto-Kindersitz und einen Reha-Therapiestuhl anschaffen zu können. Auch der Edeka Markt am Berliner Ring und seine Kunden trugen einen weiteren „Mosaikstein“ dazu bei, um dem Kind helfen zu können.

„Unsere Kunden haben dafür rund 875 Euro gespendet, indem sie an der Pfandannahme ihre Bons spendeten“, berichtet Kreiter, der schon eine weitere Spendenaktion ankündigte: Jetzt werden Pfandbons für eine Schule in Afghanistan gesammelt 

Datenschutz